Das weingut

Die Tenuta Col Sandago liegt in einer prachtvollen Naturlandschaft, in der die Reben reich an wertvollen Substanzen sind. Diese wurden vom Boden absorbiert, als in der Vorgeschichte der große Dolomiten-Gletscher auf seinem Verlauf ins Tal das Gebiet und das Flussbett des ursprünglichen Piave formte.

mobile-tenuta

A) Wildbacher

Eine Rebsorte mit langer Geschichte.
Ursprünglich stammt diese Rebsorte aus der österreichischen Region der Steiermark. Vor zwei Jahrhunderten kam sie in die Trevisaner Mark, das einzige Gebiet in Italien, das es verstanden hat, ihr hier einen neuen Lebensraum zu erschließen. Der Wildbacher ist heute das Aushängeschild der Tenuta Col Sandago.

Besonderes Augenmerk wurde dieser Rebsorte geschenkt, die mit dem Kordonsystem erzogen wird: Sorgfalt beim Entlauben, Präzision beim Schneiden sowie eine Ausdünnung der Trauben sorgen für reduzierten Ertrag.

Aus den Trauben dieser Rebe werden ein charakterstarker Rotwein, ein fruchtiger und blumiger Spumante Rosato „Brut Rosé“, die bemerkenswerte Passito (Trockenbeerenauslese)„ Dagoberthus“ sowie ein qualitativ hochwertiger Grappa erzeugt.

KORDONERZIEHUNG
Es handelt sich um ein Erziehungssystem für Reben, das sich besonders gut für trockene und/oder durchschnittlich fruchtbare Böden eignet.
Der Stamm, der eine Höhe von 60-70 cm erreicht, wird waagrecht als fixer Kordon aufgebaut, der rund 90 cm lang ist, auf dem sich in einem Abstand von 15-30 cm Rebzapfen mit 2-4 Knospen befinden.
Der Pflanzabstand, bzw. die geometrische Anordnung der Weingärten, beträgt 2-2.5 m zwischen den Rebstockreihen und 1 m zwischen den Rebstöcken.

B) Prosecco

Das Weingut Case Bianche erzeugt in erster Linie Prosecco. Als Erziehungssystem wird die Spalier-Methode (Sylvoz) angewendet.
Die Pflanzendichte der Prosecco-Reben beträgt rund 3000 Rebstöcke pro Hektar mit einem durchschnittlichen Ertrag von 13.500 kg pro Hektar.
Aus diesen Reben werden der Prosecco Superiore Extra Dry Conegliano Valdobbiadene D.O.C.G, der Brut “Vigna del Cuc” Conegliano Valdobbiadene D.O.C.G. sowie der „Brusolé”, ein perlender und fruchtiger Wein, gekeltert.
Zu dieser klassischen Produktion des Prosecco Spumante gehört der „Undici”, ein glänzender, leichter Prosecco Superiore Dry, der durch die Aromen der Glera- und Perera-Trauben abgerundet wird.

SYLVOZ
Diese Erziehungsmethode findet insbesondere in Mittel- und Norditalien ihre Verbreitung.
Die Sylvoz-Anlage besteht aus einem senkrechten Hauptstamm, der als waagrechter Kordon weiter erzogen wird, wo die Fruchthölzer lang geschnitten und nach unten gebogen werden.
Jedes Jahre werden die Fruchthölzer erneuert. Dazu wird eine Rute die sich auf dem Bogen aus dem Vorjahr oder aus einem kleinen Rebzapfen gebildet hat.

C) Prosecco Costapiana

Das Weingut Case Bianche erzeugt in erster Linie Prosecco. Als Erziehungssystem wird die Spalier-Methode (Sylvoz) angewendet.
Die Pflanzendichte der Prosecco-Reben beträgt rund 3000 Rebstöcke pro Hektar mit einem durchschnittlichen Ertrag von 13.500 kg pro Hektar.
Aus diesen Reben werden der Prosecco Superiore Extra Dry Conegliano Valdobbiadene D.O.C.G, der Brut “Vigna del Cuc” Conegliano Valdobbiadene D.O.C.G. sowie der „Brusolé”, ein perlender und fruchtiger Wein, gekeltert.
Zu dieser klassischen Produktion des Prosecco Spumante gehört der „Undici”, ein glänzender, leichter Prosecco Superiore Dry, der durch die Aromen der Glera- und Perera-Trauben abgerundet wird.

SYLVOZ
Diese Erziehungsmethode findet insbesondere in Mittel- und Norditalien ihre Verbreitung.
Die Sylvoz-Anlage besteht aus einem senkrechten Hauptstamm, der als waagrechter Kordon weiter erzogen wird, wo die Fruchthölzer lang geschnitten und nach unten gebogen werden.
Jedes Jahre werden die Fruchthölzer erneuert. Dazu wird eine Rute die sich auf dem Bogen aus dem Vorjahr oder aus einem kleinen Rebzapfen gebildet hat.

D) Prosecco Dogana

Das Weingut Case Bianche erzeugt in erster Linie Prosecco. Als Erziehungssystem wird die Spalier-Methode (Sylvoz) angewendet.
Die Pflanzendichte der Prosecco-Reben beträgt rund 3000 Rebstöcke pro Hektar mit einem durchschnittlichen Ertrag von 13.500 kg pro Hektar.
Aus diesen Reben werden der Prosecco Superiore Extra Dry Conegliano Valdobbiadene D.O.C.G, der Brut “Vigna del Cuc” Conegliano Valdobbiadene D.O.C.G. sowie der „Brusolé”, ein perlender und fruchtiger Wein, gekeltert.
Zu dieser klassischen Produktion des Prosecco Spumante gehört der „Undici”, ein glänzender, leichter Prosecco Superiore Dry, der durch die Aromen der Glera- und Perera-Trauben abgerundet wird.

SYLVOZ
Diese Erziehungsmethode findet insbesondere in Mittel- und Norditalien ihre Verbreitung.
Die Sylvoz-Anlage besteht aus einem senkrechten Hauptstamm, der als waagrechter Kordon weiter erzogen wird, wo die Fruchthölzer lang geschnitten und nach unten gebogen werden.
Jedes Jahre werden die Fruchthölzer erneuert. Dazu wird eine Rute die sich auf dem Bogen aus dem Vorjahr oder aus einem kleinen Rebzapfen gebildet hat.

E) Merlot

Das Weingut produziert mit Stolz auch Cabernet Sauvignon und Merlot. Diese Weine stammen von Rebsorten, die sich den Besonderheiten des Weingutes anzupassen verstanden.
Als Erziehungssystem für die Rebgärten mit Merlottrauben wurde die Guyot-Methode gewählt.

GUYOT
Das einfache Guyot-Erziehungssystem ist mit reduzierter Ausdehnung.
Beim 70-80 cm langen Rebstockstamm werden ein Fruchtholz mit 6-10 Knospen belassen, der waagrecht in Richtung der Rebstockreihe gezogen wird sowie ein Rebzapfen mit 1-2 Knospen, um die Verjüngung im nächsten Jahr zu sichern.
Bei der klassischen Guyot-Methode variieren die Pflanzabstände, bzw. die geometrische Anordnung der Reben, zwischen 1.2-2.0 m zwischen den Rebstockreihen und 60-70 cm in der Reihe, und zwar abhängig von der Wuchskraft, der Kombination Rebsorte/Unterlagsrebe und der Fruchtbarkeit des Bodens.

F) Olivenbäume

Die Böden des Weingutes zeichnen sich durch ihre Fruchtbarkeit aus.
Neben den kalkhaltigen Lehmböden herrscht hier ein ideales Mikroklima vor, das durch das Zusammentreffen von mediterranem und alpinem Klima entsteht.
Die chemischen Eigenschaften des Bodens sowie das Klima sind Gegebenheiten, die nicht nur die Weinproduktion begünstigen, sondern auch den Anbau von Olivenbäumen, die hier – wenn auch nur in kleinem Ausmaß – im Jahr 2006 gepflanzt wurden.