Antico
antico
wine-formats-case-bianche-750

Conegliano Valdobbiadene Prosecco “Antico” Case Bianche D.O.C.G.
(kontrollierte und garantierte Herkunftsbezeichnung)

Aus den Trauben des Conegliano Valdobbiadene DOCG stammend, liegen die Wurzeln des Antico in den sanft welligen, hier und da steileren Hügelformen des Weingutes Case Bianche und seinen besonders mineralischen Böden. Aber auch in der einzigartigen Essenz, welche die Herstellung der Vergangenheit der heutigen hinterlassen hat.
In unseren Tagen kann man dem Geschmack und der Atmosphäre von einst mit diesem authentischen “Prosecco col fondo” nachspüren. Das heißt mit einem Wein mit präzise benennbarer Herkunft. Er ist nicht im Druckkessel, sondern direkt in der Flasche nachfermentiert, indem er für zwei bis drei Monate dem Gärprozess mit natürlichen Hefen anvertraut wird, die ihre feine Spur für Auge und Geschmack hinterlassen.
Die Ablagerungen am Boden, “sul fondo” oder “sur lie”, verleihen ihm ein gänzlich eigenes Profil. Das erlaubt es, mit Antico nicht nur Geschmacksnuancen zu entdecken, die inzwischen verloren waren, sondern einen Bezug und ein Gefühl zu früherer Zeit.

VERKOSTUNGS NOTIZIEN

Der unergründliche, weizengelbe Farbton von Sekt zeigt seine ganze Lebendigkeit beim Antico: Ausdrucksstärke gibt ihm ein dezenter und andauernder Schaum, der trotz seiner  Feinheit nicht dem Blick entgeht.
Im Glas machen kostbare frische Obstnoten der Trauben Platz für duftende, durch das Gären entstandene Nuancen, welche Antico ein charakteristisches, “Brotkruste ähnliches” Aroma  verleihen.
Er wirkt frisch und samtig im Mund, als heller Sekt sofort gut strukturiert und delikat mineralisch, während er sich im Abgang trocken sowie leicht bitter enthüllt.
Antico ist zwischen 8-10°C zu servieren und kann die gesamte Mahlzeit begleiten.  Besonders eignet er sich zu Wurstspezialitäten aus dem Gebiet um Treviso.

ANALYSEDATEN

TYPOLOGIE: perlend, erneute Gärung in der Flasche
REBSORTE: Glera 100%.
PRODUKTIONSGEBIET: betriebseigene Weinlagen in der Gemeinde Susegana (TV), Ortschaft Case Bianche.
BODENBESCHAFFENHEIT: lehmiger Kalkboden mit Sandsteinskelett, flach.
AUSRICHTUNG DER WEI NLAGE: Süd, Süd-West.
DURCHSCHNITTLICHE SEEHÖHE DER WEINGÄRTEN: 250 m ü. M.
ERZIEHUNGSFORM: Doppelstreckbogen, Cappuccina.
REBSTOCKDICHTE: 3.000 Rebstöcke pro Hektar.
ERTRAG: maximal 13.500 kg/ha
LESE: Handlese der Trauben in der zweiten Septemberhälfte.
WEINBEREITUNG: Abbeeren und Quetschen, sanftes Pressen der Trauben, statische Dekantierung des Mostes und Gärung bei kontrollierter Temperatur (ca. 18°). Reifung und Lagerung auf Feinhefe in Stahltanks (3-4 Monate).
VEREDELUNG ZU SEKT: Der Wein wird im folgenden Frühling abgefüllt und erneut rund 2-3 Monate in der Flasche vergoren, so dass sich die Hefen am Boden absetzen
SPEISENEMPFEHLUNG: erstklassiger Perlwein, der zur ganzen Speisenfolge und Fischgerichten passt. Harmoniert wunderbar zu lokaltypischen Wurstspezialitäten (z.B. “Sopressa”).
SERVIERTEMPERATUR: knapp vor dem Servieren auf 8-10° C abkühlen. Vorsichtig in eine Karaffe gießen, dass der Bodensatz zurückbleibt.
EMPFOHLENES GLAS: durchschnittlich weites Weißweinglas.
LAGERUNG: Flaschen an einem kühlen, dunklen Ort stehend aufbewahren, zu langes Aufbewahren im Kühlschrank vermeiden.
VERBRAUCHZEIT: In den 6 Folgemonaten nach dem Sommer der Weinlese.

ALKOHOLGEHALT: 11% Vol
ZUCKER: nicht vorhanden
GESAMTSÄURE: 5,5 g/l
PH-WERT: 3,2
GESAMT-SO 2: 60 mg/l
FREIER SO 2: nicht vorhanden
DRUCK: 2,4 bar