Brusolé
case-bianche-prosecco-brusole
wine-formats-case-bianche-750

Prosecco Frizzante “Brusolé” Case Bianche
D.O.C. Treviso

(kontrollierte Herkunftsbezeichnung)

Als historischer Referenzpunkt unter den Weinen von Case Bianche, bezeugt Brusolé die zeitlose Verbindung zwischen Prosecco und dem Territorium mit sanften Erhebungen und aprupt abfallenden Konturen der Trevisaner Mark: Genau im tatsächlichen Zentrum dieser Landschaft wächst der DOC Treviso an den gleichnamigen Rebstöcken, zärtlich umweht von Winden hin in Richtung Hügelrücken.

Ein Symbol jener privilegierten Beziehung zwischen dem Brusolé und der Tradition der ersten Sekte ist der Korken mit Schnur, welcher auf Verschlüsse der Flaschen von einst verweist. Bei denen das Band verhinderte, dass der Korken aus Kork sich bewegte und löste.

Von den in der zweiten Septemberhälfte geernteten Trauben über den Weinherstellungsprozess, bis hin zur Schaumbildung und das Abfüllen in Flaschen möchte Brusolé die traditionelle Geschichte des Sektes ehren; dies macht ihn zu einer obligatorischen Verkostungs-Etappe für alle passionierten Kenner.

WAHRNEHMBARES PROFIL

Was beim Brusolé zuerst ins Auge sticht, ist ein leichter Schaum, der ihn klar belässt, aber dennoch in Verbindung mit dem von grünlichen Reflexen durchzogenen Strohgelb sein Aussehen prägt.
Der Duft ist sehr angenehm und fruchtig, hat einem Hauch von grünem Apfel; während Brusolé auf dem Gaumen trocken und leicht bitter wirkt sowie Fruchtnoten aufweist, die genauso lange anhalten.
Er eignet sich perfekt als Aperitif, sollte mit einer Temperatur zwischen 8 und 10° serviert werden und passt hervorragend zu feinen Gerichten, bei denen er auch die verstecktesten Geschmacksnuancen unterstreicht.

ANALYSEDATEN

TYPOLOGIE: weißer Schaumwein.
REBSORTE: Glera.
PRODUKTIONSGEBIET: die gleichnamige Weinlage “Brusolé” in der Ortschaft Case Bianche in der Gemeinde Susegana (TV).
BODENBESCHAFFENHEIT: lehm- und kalkhaltig, flach.
AUSRICHTUNG DER WEI NLAGE: West, Süd-West
SEEHÖHE/KLIMA: 250 m ü. M., mäßiges Klima mit kalten Wintern und warmen, aber nicht schwülen Sommern. Gute Belüftung aufgrund der Nähe zum Bergrücken.
DURCHSCHNITTLICHE NIEDERSCHLÄGE IM JAHR: 1.250 mm.
ERZIEHUNGSFORM: Drahtrahmenerziehung und Cappuccina.
REBSTOCKDICHTE: 2.500-3.500 Rebstöcke pro Hektar.
ERTRAG: 18.000 kg/ha.
LESE: Handlese, in der zweiten Septemberhälfte.
WEINBEREITUNG: sanftes Pressen der Trauben und Gärung in Stahltanks bei kontrollierter Temperatur.
VEREDELUNG ZU SEKT: erneutes Gäre des Weines im Drucktank bis ein Druck von 2,5 atm erreicht ist.
ABFÜLLUNG: Nach der Kaltstabilisierung und Filterung wird der Perlwein bei Gegendruck abgefüllt.
ALKOHOLGEHALT: 11% Vol.
RESTZUCKER: 9 g/l
SÄURE: 6,5 g/l