Die region

Der Wildbacher gilt heute als das Aushängeschild der Tenuta Col Sandago. Er ist eingetragen im Nationalen Rebsortenkatalog (ital. M.D. 1/10/1980) und sein Anbau wurde von der EWG bewilligt.

Für den Wildbacher ist die Landschaft, die durch sanfte Neigungen und steile Fläche, abrupte Abhänge und tiefe Spalten geprägt ist, besonders geeignet.

Der im Norden durch die Trevisaner Voralpen gebotene Schutz, die optimale Ausrichtung nach Süden sowie die Lage der Weingärten auf 250-300 Meter Seehöhe schaffen ein ideales Mikroklima. Dem Wildbacher kommen die kühlen Nächte und der Schnee im Winter einerseits sowie die milde Meeresbrise anderseits entgegen, die den strengen kontinentalen Einfluss mildert.

Auch wenn der Wildbacher auf Frost und Kälteeinbrüche im Frühling gut reagiert, hat das mildere Klima seinen wilden Charakter etwas gebändigt.

Die Rebsorte

Der Wildbacher gibt nur dann sein Bestes, wenn er mit Sorgfalt behandelt wird.

Die Berücksichtigung ihres originellen Charakters ist eine der Aufmerksamkeiten, die dieser Rebsorte vorbehalten ist: zweieinhalb Hektar Rebfläche in bester Lage, 6.000 Rebstöcke pro Hektar in den neu angelegten Rebgärten sowie 3.500 Stöcke in den alten Anlagen. Um eine ausgezeichnete Qualität zu erzielen, beschränken die Agronomen die Traubenproduktion auf 6.500 Kilo pro Hektar, was zu einem maximalen Ertrag von 45 Hektoliter Wein führt.

Der Wildbacher ist somit nicht nur aufgrund seiner sehr beschränkten Verbreitung selten, sondern auch – und vor allem – aufgrund seiner hohen Kosten: die Traube ist klein und kompakt und besteht aus kleinen runden, blau-schwarzen Beeren, die mehr Traubenkern als Fruchtfleisch hat.

Ein Wein, der sich nur in Hinblick auf Qualität, niemals Quantität lohnt. Ein Wein, der aus Leidenschaft erzeugt wird.

wildbacher-il-vitigno

Die Weinlese

la-vendemmia2

Die Handlese im Spätherbst ist ein Ritual, das sich alljährlich mit derselben Sorgfalt wiederholt.

Dies ist eine Gelegenheit, bei der Enthusiasmus und Sorge ineinander verschmelzen, wo der Wunsch die Arbeit im Weinberg voranzubringen, sich mit der Neugierde verknüpft, Aromen und Geschmäcker des Jahrganges zu entdecken.

Zeit Und Holz

Der Wildbacher ist kein Wein, der im jungen Zustand getrunken wird. Es sind Zeit und Holz erforderlich, um in den Genuss der Vorzüge dieses Weines zu kommen.

ZEIT: Es müssen mindestens drei Jahre ab der Lese vergehen.
HOLZ: Dieser edle Wein muss in Eichenholz reifen. Eichenfässer zu 550 Liter wurden eigens gebaut, um die Harmonie und die Komplexität seiner Aromen nicht zu stören.

Erst nach weiteren 12 Monaten der Reifung in der Flasche kann der Wildbacher endlich den Keller verlassen, um sich mit seinen Düften und Geschmäckern jenen zu präsentieren, die sich gerne mit dem exklusiven Rotwein aus den Weingärten Col Sandago verwöhnen möchten.

wildbacher-tempo-e-legno